Herzlich willkommen bei Herry Schmitt und mefistoH Musik- und Filmproduktion
ERINNERUNGEN Ein Musikprogramm für an Demenz erkrankte Menschen
Der saarländische Pianist und Musikwissenschaftler Herry Schmitt hat eine CD für Demenz-Betroffene entwickelt. Die Idee und der Auftrag dazu kam von Gesundheitsministerin Monika Bachmann, die sich seit vielen Jahren rund um das Thema Demenz engagiert. „Musik berührt alle Menschen, ganz unabhängig von ihrer Lebenslage. Auf diese Weise erhält die CD von Herry Schmitt eine ganz besondere Bedeutung für den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen im Saarland. Für Betroffene ist sie ein ganz besonderes Geschenk, das berührt, bewegt und Freude bereitet. Gleichzeitig hilft sie dabei, die Aufmerksamkeit rund um das Thema Demenz auf sehr nahbare Weise zu schärfen. Ein Ziel, das ich gemeinsam mit meinem Ministerium seit langem verfolge. Daher danke ich allen Menschen, die an diesem tollen Projekt beteiligt waren, von Herzen. Ganz besonders natürlich Herry Schmitt“, so die Ministerin. „Musik stimuliert durch Bewegung die Gehirnaktivität und kann Erinnerungen wecken. Liedtexte aktivieren das limbische System und können gehemmte Körperfunktionen hilfreich in Gang setzen“, äußert sich Dr. med. Hans- Thomas Eder in einem Grußwort zu der neuen CD. Im Saarland leben knapp 23.600 Menschen mit einer Demenz. Um über die Erkrankung, ihre Folgen und ihre Therapiemöglichkeiten zu informieren, startete das saarländische Gesundheitsministerium bereits im vergangenen Jahr in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste die Kampagne „DEMENZ DOCH NED SO“ und arbeitet im Rahmen des Zweiten Demenzplan des Saarlandes gemeinsam mit Akteuren aus Politik und Gesellschaft daran, Betroffenen ein würdevolles und erfülltes Leben zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Demenz, der neuen Kampagne sowie Beratungs- und Unterstützungsangeboten finden Sie unter www.demenz.saarland.de. Medienkontakt Pressestelle Mail: presse@soziales.saarland.de Internet: www.soziales.saarland.de Facebook: www.facebook.com/MSGFF.Saarland In der vielschichtigen Therapie der Demenz spielen nichtmedikamentöse Maßnahmen eine entscheidende Rolle. Musik ist Harmonie, Rhythmus und Bewegung, ein Kulturwerkzeug des Wohlfühlens und ein Bedürfnis nahezu aller Menschen. Dies gilt allgemein aber insbesondere bei Demenz-Betroffenen. Selbst wenn Patienten im Krankheitsverlauf verstummt sind, kann Musik eine Sprache sein, die Patienten und Angehörige verbindet und Brücken von der Vergangenheit in die Gegenwart baut. Daneben verbessert Musik Lebensqualität und Gemüt. Deshalb wird Musik auch als Heilmittel in der vielfältigen Behandlung der Demenz mit Erfolg eingesetzt, dazu gehört auch die bewiesene vorbeugende Wirkung. Musik stimuliert durch Bewegung die Gehirnaktivität und kann Erinnerungen wecken, Takt und Nähe beim Tanzen sind Seelentraining für das Gehirn, Liedtexte aktivieren das limbische System und können gehemmte Körperfunktionen hilfreich in Gang setzen, zum Beispiel das Schlucken. Hier ist eine professionelle und liebevolle Zusammenstellung weit bekannter und eingängiger Musik entstanden, die die enorme Belastung aller mit einer Demenz Betroffenen deutlich mindern kann. Dieser CD ist auch aus medizinischer Sicht eine weite Verbreitung zu wünschen. Dr. med. Hans-Thomas Eder, Neurologe, Psychiater, Psychotherapeut Weitere Links: https://www.klassikradio.de/magazin/news/komponist-entwickelt-cd-fuer-demenzkranke https://www.saarland.de/msgff/DE/portale/sozialesleben/leistungensoziales/demenz/demenz-cd/demenz-cd_node.html
ERINNERUNGEN Ein Musikprogramm für an Demenz erkrankte Menschen